Erfder WählerGemeinschaft EWG
Erfder WählerGemeinschaft EWG

Hintergründe - Ziele

 

In der Zeit vor der Kommunalwahl im März 1994 bildeten sich in vielen Gemeinden und Städten Schleswig-Holsteins, aus den verschiedensten Gründen, Gruppierungen und Wählergemeinschaften, um vor Ort bei der „kleinen Politik“ mitzumischen.

 

Die Politik der etablierten Parteien stieß teilweise auf Unverständnis, war undurchschaubar geworden oder aber war nicht mehr nachzuvollziehen. ´

So geschah es auch hier in unserer Heimatgemeinde Erfde, wo eine neue Wählergemeinschaft konstruktiv zum Wohle der Allgemeinheit

sachlich und parteiunabhängig mitarbeiten wollte.
Durch neue Argumente war man bestrebt, sich als eine weitere Alternative zu den bereits im Gemeindeparlament vertretenen Parteien (CDU und SPD) anzubieten.
Nur Protest war nie Absicht der neuen Wählergemeinschaft.
Neuen Schwung in die Gemeindepolitik hineinzubringen war erklärtes Ziel, wie übrigens auch eine bürgernahe und verständliche Politik für alle, bei der ebenfalls allen Bürgern die Möglichkeit eingeräumt werden sollte, über die neue
Wähler gemeinschaft ihre Gedanken und Ideen einzubringen.
Man wollte eben von der Rolle des kritischen Zuschauers in die des Akteurs schlüpfen, um mit einer Verbesserung der Lebens- und Arbeits-
qualität eine Dorfentwicklung für die Zukunft zu sichern. Durch Eigeninitiative und Engagement sollte der kleine Freiraum – die Selbstverwaltung des eigenen Dorfes – unabhängig von dem Einfluss der großen Politik selbst gestaltet werden.

Aktuelles

Homepage online

Auf unserer neuen Homepage stellen wir uns und unsere Arbeit vor.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Johann-Peter Rohlfsen